Klappstuhl-Konzert

Klappstuhl-Konzert

Zum ersten Mal lud die Stadtkapelle Steinbach am 11. September zu einem Klappstuhl-Konzert im Rahmen des „Klingenden Reblands“ ein.

Da noch immer Corona die Welt in Atem hält, war im Vorfeld nach einer Lösung gesucht worden, wie man wieder einmal ein Konzert mit vielen Gästen veranstalten könnte. So entstand die Idee zu diesem Open-Air-Konzert auf dem Schulhof.

Die Besucher waren dazu aufgefordert worden, ihre eigenen „Klappstühle“ von zuhause mitzubringen. Falls nicht vorhanden, stellte der Verein auch einige Stühle bereit.

Die Musiker*innen der Stadtkapelle hatten auf der perfekt von Nils Bücher beleuchteten Bühne Platz genommen und begrüßten das Publikum unter musikalischer Leitung von Stefan Seckler festlich mit „Euphoria“, bevor mit dem Medley „Golden Swing Time“ die Liebhaber des Saxophons unter anderem bei „Hello Dolly“ und „Bei mir bist du schön“ voll auf ihre Kosten kamen.

Moderatorin Ute Hasel forderte die Zuhörer auf, bei „The Rose“ an die Opfer des schrecklichen Terroranschlags auf das World Trade Center in New York zu denken, der sich an diesem Tag genau zum zwanzigsten Mal jährte.

Mit „Vive la France“ nahm die Stadtkapelle ihre Gäste mit auf eine musikalische Reise zu den Nachbarn nach Frankreich. Ein wundervolles Medley aus vielen bekannten Chansons.

Nach „Made in Germany“ konnten die Zuhörer mit den Melodien von BAP, Pur, Marius Müller-Westernhagen und einigen anderen in die Pause gehen, um sich mit fein belegten Brötchen oder einem Getränk zu versorgen.

Mit „Musik ist Trumph“ wurde der zweite Teil eröffnet, gefolgt von einem sehr schönen Trompeten-Solo, dem „Mitternachts-Blues“, interpretiert von Engelbert Baader, der an diesem Abend zugleich als zweiter Moderator fungierte.

Das nächste Stück, „Latin Gold!“, entführte das Publikum mit einigen bekannten Melodien nach Südamerika, von wo aus es mit „Spirit of 69“ direkt weiter in die USA ging und mit „Santiano“ zurück nach Deutschland, an die Küste Schleswig-Holsteins.

Das Medley „80er KULT(tour)“, mit einigen bekannten Melodien wie „Skandal im Sperrbezirk“ und „Sternenhimmel“, bei dem Kinder mit Wunderkerzen die Musik richtig toll untermalten, sollte eigentlich das letzte im Programm sein, doch die Gäste ließen die Musiker*innen nicht ohne Zugabe von der Bühne gehen. Mit „The Way old Friends do“ gab es noch einen Klassiker von ABBA, was ohne die Oboe von Dietmar Rözel zu Beginn nicht halb so schön gewesen wäre…

Die Stadtkapelle Steinbach kann sich auch für diesen Abend nur bei den vielen helfenden Händen bedanken, ohne die ein solcher Abend nicht zu realisieren gewesen wäre. Ein besonderer Dank geht an Nils Bücher, der an diesem Wochenenden als Aufbauer, Fotograf und Beleuchter aktiv war, und Klaus Trapp, der dafür gesorgt hat, dass man bei der Stadtkapelle mit der Luca-App einchecken konnte. Daran und an andere Coronaregeln mussten wir natürlich auch das ganze Wochenende über denken…